News Charts Spielverzeichnis Forum Service
Aktuell Portalnews Spielenews
 
microsoft.com
microsoft.com
Miphois am 08. Juli 2011 22:36
(5825 mal aufgerufen)
Dokumentkompatibilität ist für Webentwickler ein wichtiger Faktor. Windows Internet Explorer 9 setzt die Dokumentkompatibilitätsmodi fort der beim Internt Explorer 8 eingeführt wurde Diese ermöglichen es Webentwicklern, den Browser anzuweisen, ihre Seiten genauso zu rendern, wie ältere Versionen dies tun würden, wodurch die Entwickler wählen können, wann aktualisiert werden soll.

In diesem Dokument werden die von Windows Internet Explorer 9 unterstützten Dokumentkompatibilitätsmodi beschrieben, und es wird erklärt, wie sie mithilfe benutzerdefinierter Header auf Seitenbasis implementiert werden können. Durch Implementieren des geeigneten Kompatibilitätsmodus kann für eine Website die Kompatibilität mit Windows Internet Explorer 8 sowie 9 sichergestellt werden.
Verschiedene Kompatibilitätsmodi

Windows Internet Explorer 9 unterstützt einige Kompatibilitätsmodi, die verschiedene Funktionen unterstützen und sich darauf auswirken können, wie Inhalt angezeigt wird.

Um einen Dokumentmodus für Ihre Webseiten festzulegen, fügen Sie mithilfe des META -Elements einen X-UA-kompatiblen httpequiv -Header in Ihrer Webseite ein. Im folgenden Beispiel wird EmulateIE8-Moduskompatibilität eingestellt.

Code:

Code:

[code]
<html>
   <head>
   <!-- Mimic Internet Explorer 8 -->
      <title>My Web Page</title>
      <meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="IE=EmulateIE8" />
   </head>
   <body>
      <p>Content goes here.</p>
   </body>
</html>
[/code]


Das Content-Attribut gibt den Modus für die Seite an. Wenn beispielsweise das Verhalten von Windows Internet Explorer 8 nachgeahmt werden soll, dann geben Sie „IE=EmulateIE8“ an. Entsprechend können Sie „IE=5“, „IE=7“ oder „IE=8“ angeben, um einen dieser Kompatibilitätsmodi auszuwählen. Sie können auch „IE=edge“ spezifizieren, sodass Windows Internet Explorer 9 angewiesen wird, den höchsten Modus zu verwenden, der verfügbar ist.

Beim X-UA-kompatiblen Header wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden, aber er muss im Header der Webseite (im Abschnitt „HEAD“ ) vor allen anderen Elementen außer dem TITLE-Element und anderen META-Elementen stehen.
Charts
1.
2.
2.
4.
5.
5.
5.
5.
5.
5.